Generationen verbinden

Sabine Flegel Mainz, Flegel Mainz, Wahlen, Senioren, Impfen, Impfstoff, Enkel Mainz, Biontec Mainz, Moderna Mainz, Malu

Für eine geeinte und starke Gesellschaft muss das soziale Miteinander gefördert werden. Die Politik muss den Menschen die Möglichkeit bieten, sich in jeder Lebenssituation und in jedem Alter in das gesellschaftliche Leben einbringen zu können. Ich möchte die Menschen motivieren, im Rahmen ihrer Möglichkeiten, Eigeninitiative und Eigenverantwortung zu übernehmen.

Bereits nach der Geburt benötigen junge Familien Unterstützung. Ausreichen Kita-Plätze sollen ihnen diese herausfordernde Zeit erleichtern. Dabei soll Wahlfreiheit zwischen allen Betreuungsangeboten bestehen. Ich möchte mich dafür einsetzen, dass die finanzielle Förderung vermehrt auf Kinder, anstatt auf Einrichtungen bezogen wird.Zu einem selbstbestimmten Familienleben gehört auch, dass sich der Besuch in der Schule flexibel an die Lebenssituation der Eltern anpassen lässt. Ich möchte mich deshalb für eine flächendeckende Ferienbetreuung einsetzen.

Außerdem muss die Politik die Kompetenzen, Fähigkeiten und Beiträge älterer Mitmenschen stärker fördern und würdigen. Leider tut dies die Landeshauptstadt Mainz für die ältere Generation zu wenig. Das spiegelt sich nicht zuletzt in der katastrophalen personell unterbesetzten Situation in den Altenheimen wider. Gleichzeitig wollen sich jüngere Menschen engagieren und suchen wieder verstärkt die Nähe und Unterstützung von älteren Menschen. Insbesondere, wenn die Großeltern nicht in derselben Stadt Leben. Es müssen neue Wohnformen geschaffen und das freiwillige Engagement von Jung und Alt gefördert werden. So können mehrerer Generationen auf unterschiedlichste Art und Weise voneinander profitieren. Somit brauchen wir dringend Generationsübergreifende Wohnprojekte für jeden Geldbeutel.