Verkehr. I Infrastruktur.

Sabien Flegel, Mainz, Radfahren, Auto, Mainz, Stau Mainz, MVG Mainz, Erlhof, Katrin Eder, Malu Dreyer, Baustellen

Ein wichtiges Feld meiner politischen Arbeit ist die Verkehrspolitik. Daher kann ich im Vergleich zu anderen BundeslĂ€ndern attestieren, dass die Landesregierung von RLP die Mainzer Vororte strĂ€flich vernachlĂ€ssigt. Wichtige Projekte werden vor sich hergeschoben oder ausgesessen. Die Stadtteile ersticken geradezu im Verkehr, der zunehmend die Substanz der Straßen schĂ€digt. Es fehlen Konzepte, die alle Verkehrsteilnehmer gleichberechtigt behandelt. Kurze Strecken von Stadtteil zu Stadtteil sind nur mit hohem Zeitaufwand zu erreichen. Ein desolates Straßennetz und die mangelnde Entflechtung der Verkehrsarten drohen dabei FußgĂ€nger und Radfahrer zu gefĂ€hrden. 

Verkehrsteilnehmer mĂŒssen sicherer, schneller und komfortabler ans Ziel kommen – sei es zu Fuß, mit dem ÖPNV, dem Auto oder dem Zweirad. Die Metropolregion Rhein-Main hat so viele Möglichkeiten, die mehr ausgeschöpft werden mĂŒssen. Dabei zĂ€hlt fĂŒr mich eine bessere Vernetzung vom Umland zur City als ein ganz wichtiger Faktor. Auch die beiden LandeshauptstĂ€dte Mainz und Wiesbaden mĂŒssen mit einer weiteren BrĂŒcke verbunden werden. FĂŒr die Pendler und SchĂŒler ist das 365-Euro-Ticket unerlĂ€sslich, eine Erweiterung auf weitere Bevölkerungsgruppen sollte angestrebt werden.

Neben dem FluglĂ€rm fĂŒhlen sich mittlerweile sehr viele Menschen auch vom StraßenlĂ€rm belĂ€stigt. Ein offenes Fenster in der Nacht ist mancherorts nur noch schwer möglich. Achten Sie einmal darauf: Hat der LĂ€rm nicht auch deswegen zugenommen, weil unsere Straßen nur noch aus unzĂ€hligen Schlaglöchern bestehen? Ich finde unsere Straßen gehören nicht mehr geflickt, sondern endlich saniert! Millionen Euros werden vom Bund fĂŒr den Straßenbau bereitgestellt, doch ruft die jetzige Landesregierung die Mittel nicht ab. Das ist ein Hohn! Tempo 30 ist eine sinnvolle Maßnahme z. B. an Kitas, Schulen, Altenheimen und KrankenhĂ€usern. Den Verkehr allerdings aus ideologischen GrĂŒnden auszubremsen und an manchen Stellen die Radfahrer als "Bremsklotz" fĂŒr den fließenden Verkehr zu missbrauchen ist skandalös. Wir brauchen intelligente Konzepte, die den Verkehr lenken und leiten.

 


Weitere Informationen erhalten Sie unter dem folgenden Link:

Sabine Flegel Mainz, Flegel Mainz, Baustellen Mainz, Stau Mainz, Rheinallee, Katrin Eder Mainz, Verkehr Mainz, Schadstoff